Die Multimedia Künstlerin Theres Liechti (*1968 in Zürich) lebt und arbeitet seit 1990 in Winterthur. Von 2002-2007 studierte sie an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich. Sie hat den Förderpreis der Stadt Winterthur bekommen und ist Preisträgerin der Fontana-Gränacher Stiftung. Sie zeigte ihre Arbeiten in diversen Austellungen. Zu Theres Liechtis zentralen Themen zählen die Zartheit des Lebens, Heile-Welt-Vorstellungen und deren Fragilität. Medial ist Theres Liechti eine Grenzgängerin, die sich mühelos zwischen Zeichnung und Objekt, Film, Fotografie und Installation bewegt.

1968 geboren in Zürich 

1987 Matura in Bülach

1988-90 Vorkurs, Schule für Gestaltung Zürich

seit 1991 eigenes Atelier in Winterthur

seit 1991 Brotarbeit als Zugbegleiterin, Betreuerin, Requsiteurin, Lehrerin, Dozentin, Museumstechnikerin

1999 Gründungsmitglied Kunstkasten Winterthur

2000 Mitglied Künstlergruppe Winterthur

2004 Geburt Sohn Basil

2006 Heirat mit Thomas

2002–07 Studium Vermittlung Gestaltung & Kunst, ZHdK/ HfH

Ausstellungen (Auswahl)

2016 

100 Jahre Künstlergruppe, Halle 1020, Winterthur 

Inspiration Flora, Villa Flora, Winterthur

Parcours humain, Tramdepot Burgernziel, Bern 

Seife und Wachs, Villa Sträuli, Winterthur

2015 

Creators Choice, Raiffeisen Kunstforum, Winterthur 

Vatikan, Tanz und alte Tapeten, Neuwiesenhof, Winterthur 

Lavorarte- Kunst im Mädchenheim, Murg 

2014 

Skin to Skin – über Haut und Häute, Gewerbemuseum, Winterthur          

Dezemberausstellung, Kunsthalle, Winterthur


Auszeichnungen

2017 Carl Heinrich Ernst Kunstpreis

2012 Preisträgerin Fontana-Gränacher Stiftung

1998 Werkbeitrag  Kanton Zürich

1998 Förderpreis Stadt Winterthur 


Bibliografie
(Auswahl)

1916-2016, Künstlergruppe Winterthur, das Buch zum Jubiläum, Winterthur, 2016

Jubiläumsband Fontana-Gränacher Stiftung, Verlag Scheidegger & Spiess, 2013 

Von der Öffentlichkeit des Intimen, Kathleen Bühler, Winterthurer Jahrbuch 2000